Top gekleidet im Rollstuhl

Wer besondere Bedürfnisse hat, möchte auch modisch sein. Oder?

Die Jackenärmel an den Rollen abgerieben; die Hose sitzt nicht perfekt; der dicht gestrickte Pullover lässt sich nur mit Mühe überziehen: für Menschen im Rollstuhl ist es oft schwierig, die passende Kleidung zu finden. « Passen » allein ist noch nicht alles. Wenn man auf unförmige Jogginghosen angewiesen ist, stellt sich die Frage der gesellschaftlichen Teilhabe – ein Stichwort im « Aktionsplan Behinderung », den die Bundesregierung kürzlich beschlossen hat. Jetzt verbreiten sich Angebote im deutschsprachigen Raum, und die Modebranche beeilt sich – weitgehend -, Schönheit « inklusiver » zu definieren. Betroffene sind noch nicht zufrieden.

Darum ging es in meiner gestrigen Sendung für « Moment ». Hier kann man sie eine Woche lang nachhören. Und hier findet man das « Echo » von den ZuhörerInnen auf die Sendung, das heute gesendet wurde.

Für diese Sendung bin ich vor ein paar Monaten mit der spannenden Barbara Sima-Ruml in der Grazer Innenstadt shoppen gegangen (Foto).

Sie ist Sachverständige für barrierefreies Bauen, unterrichtet angehende ArchitektInnen und produziert außerdem zwei Podcasts: Bekenntnisse einer Vierrad-Diva und Barrierefreies Bauen für alle.

Auch Melanie Wimmer beantwortete mit viel Offenheit und Humor meine Fragen – und zeigte mir ihre Lieblingsklamotten. Sie ist Just a girl on wheels auf Instagram und Melanie auf 4 Rädern durchs Leben auf Facebook.

Weitere Links zur Sendung:

www.mob-industries.com

www.unperfekt.at

Des monuments au coronavirus en Autriche

Le projet de monument de Wolfgang Becksteiner © Wolfgang Becksteiner

Ils devaient présenter une réflexion sur la pandémie et ses conséquences : 220 artistes locaux ont participé au concours organisé par le Musée universel Joanneum de la ville de Graz et la région de la Styrie. Ceux-ci cherchaient des projets de monuments commémoratif pour la pandémie de covid-19 qui seront réalisés d’ici au printemps prochain. L’un sera construit à Graz, les deux autres ailleurs en Styrie. Les trois vainqueurs ont été annoncés en début de semaine. Je présentais leurs projets dans Accents d’Europe sur RFI ce vendredi, et vous pouvez écouter tout ça ici (à partir de 13’10 min) : rfi.fr/fr/podcasts/20200925-tensions-entre-ath%C3%A8nes-et-ankara-minorit%C3%A9-turcophone-thrace-occidentale-crainte

Le projet de Werner Reiterer (après 5 ans d’enfoncement) © Werner Reiterer