« Meerjungfrausein ist eine Grundhaltung »

Hörtipp auf Ö1! Noch 6 Tage online: oe1.orf.at/player/20191106/578631/153003

Schwimmen mit Monoflosse – Eine ungewöhnliche Sportart namens « Mermaiding »

Meerjungfrau sein ist mehr als elegant schwimmen zu können, das ist eine Grundhaltung. So sehen ihre Anhängerinnen und Anhänger das Mermaiding – oder auf Deutsch das « Meerjungfrauenschwimmen » bzw. « Poseidonschwimmen ». Aber um welche Grundhaltung geht es da genau? Die relativ neue Sportart mit Monoflosse und Nixenkostüm macht Furore, insbesondere bei Mädchen. Seit einigen Jahren boomen die Meerjungfrauenworkshops in Österreich. Doch was wird eigentlich dort gelernt? Und warum bleiben die Buben und Männer doch lieber am Beckenrand?

Stolze Müller, verschwindende Mühlen

Fini's Feinstes Mühle in Schwechat
Ob diese gütige Oma irgendwo in Österreichs größte Getreidemühle zu finden ist…

Hörtipp für heute, 15.30 Uhr. Ö1 sendet meine Story zur Müllerei in Österreich. Wisst ihr, wie euer tägliches Mehl produziert wird?

Österreichs Mühlen mahlen fast unbemerkt

Waren in Österreich nach dem Zweiten Weltkrieg rund 5.000 Mühlen in Betrieb, sind es heute weniger als hundert. Die Technisierung kam mit großen Schritten. Ein Prozent des Getreides wird in ungefähr vierzig Kleinmühlen gemahlen, 75 Prozent in den zehn größten Mühlen. Dort arbeiten nicht mehr « Müller », sondern « Verfahrenstechniker und Verfahrenstechnikerinnen für die Getreidewirtschaft », so der offizielle Berufsname. Eine Erkundung in der größten und in der – möglicherweise – kleinsten Mühle Österreichs.

oe1.orf.at/programm/20190923/572997/Stolze-Mueller-verschwindende-Muehlen

Hier der Link zum Nachhören (7 Tage): oe1.orf.at/player/20190923/572997/153004

Wenn Kippen irgendwohin gekippt werden

Ich habe wieder einen coolen Beitrag für die Ö1-Sendung Moment gestalten dürfen. Heute um 15.30 Uhr: einschalten!

Klein, aber keine Kleinigkeit. Die Frage der Zigarettenstummel.

Ab November soll ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie nun doch gelten. Es ist zu erwarten, dass rauchende Gäste dann vermehrt vor die Lokale wandern werden, um weiter ihr Nikotin genießen zu können. Was dann vor den Lokalen auch zu erwarten ist – noch mehr Verschmutzung des öffentlichen Raums durch Zigarettenreste. Denn die Kippen säumen die Wege von den 1,6 Millionen österreichischen Rauchern und Raucherinnen, am Gehsteig, Straßenrand, auf Geleisen und an Kreuzungen. Allerdings sind Zigaretten nicht nur dann gefährlich, wenn sie geraucht werden, sondern auch noch lange danach. Denn sie sind giftig und schaden der Umwelt.

Das geteilte Frankreich

Gestern auf ORF.at online gegangen! Mein Artikel über die « territoriale Kluft » in Frankreich: orf.at/stories/3126783/

Die „Gelbwesten“-Proteste haben in den französischen Medien ein bekanntes Thema zurückgebracht. Das der „territorialen Teilung“, also den starken Unterschied zwischen Metropolen und der Peripherie. Auch die Ergebnisse der EU-Wahl und die Frage, wo Marine Le Pen und wo Emmanuel Macron mit ihren Bewegungen gepunktet haben, konnten dieses Bild bestätigen. Doch die Idee der territorialen Teilung ist nicht unumstritten.

 

Bis Donnerstag online: Anti-Gewalt-Trainings für Männer

Letzte Woche habe ich zum ersten Mal einen Beitrag für die ganz tolle Ö1-Sendung Moment gestaltet. Diese Story zu Anti-Gewalt-Trainings für Männer könnt ihr noch bis kommenden Donnerstag online nachhören: oe1.orf.at/player/20190516/553238/153005

Kann Mann Gewalt verlernen? Wie Vereine versuchen, Männern überbordende Aggression weg zu trainieren

Verschiedene Vereine bieten in Österreich Anti-Gewalt-Trainings an. Zielgruppe sind Freiwillige, dann Männer, die etwa im Zuge eines Ultimatums der Partnerin daran teilnehmen und Täter, die vom Amts wegen mitmachen müssen. Es geht darum, Verhalten zu verändern, indem es zunächst thematisiert und besprochen wird. Im Zuge von Rollenspielen werden konkrete Handlungsanleitungen geliefert, was der Einzelne in bestimmten Situationen tun kann. Die Methodik des Anti-Gewalt-Trainings am Beispiel der Männerberatung Wien.

Une websérie sur les fausses informations en Europe et en Autriche

*Von diesem Video über die « Asylindustrie » gibt es eine Version mit deutschen Untertiteln, die auf salto.bz veröffentlicht wurde: Also, schlagen NGOs Profit aus der Migration?

Pour RFI, plusieurs journalistes d’Accents d’Europe se sont mis sur la piste de certaines fausses informations qui circulent en Europe. Pour démêler le vrai du faux avant les élections européennes, nous avons présenté nos recherches sous la forme d’une série de vidéos animées. En Autriche, je me suis penchée sur l’idée que les ONG s’enrichiraient grâce aux arrivées de demandeurs d’asile. Il y aurait une « industrie de l’asile », prétendent ici certains pseudo-médias.

Toutes les vidéos ont été publiées cette semaine, vous les retrouvez ici : www.rfi.fr/europe/20190506

Accents d’Europe a également consacré cette semaine une émission spéciale à l’Autriche, que j’ai préparée avec Eve Minault : www.rfi.fr/emission/20190507